Erfahrungsbericht eines POWERbreathe K3 Nutzers

Erfahrungsbericht eines POWERbreathe K3 Nutzers

24.02.2021 in Wissenswertes

Erfahrungsbericht eines POWERbreathe K3 Nutzers bei COPD und Asthma

Herr D. leidet unter Asthma und COPD und hat sich auf Anraten einer Freundin im Dezember für die Anschaffung eines POWERbreathe K3 entschlossen, um seine Atemmuskulatur zu trainieren. Das Training erfolgt 2 x täglich mit 30 Atemzügen. Der K3 führt Herrn D. automatisch durch die Übungen und passt den Widerstand automatisch seiner aktuellen Kraft an.
Das Gerät misst die folgenden Daten und zeigt sie auf dem Display an:

  • Druck (gemessen in cmH2O ist der Druck, der von den inspiratorischen Muskeln während einer Trainingseinheit überwunden wird),
  • Leistung (gemessen in Watt ist eine Messung der Muskelleistung, die die Stärke und die Geschwindigkeit der Bewegung kombiniert),
  • Volumen (gemessen in Liter steht für die durchschnittliche Menge an Luft, die pro Atemzug während einer Trainingseinheit eingeatmet wurde),
  • Index (gemessen in % - misst die Effektivität Ihrer Trainingseinheit auf Basis der eingesetzten Energie).

Die Ergebnisse eines jeden Trainings hat Herr D. dokumentiert und es lässt sich deutlich erkennen, wie sich die Werte innerhalb der ersten 5 Wochen stetig gesteigert haben.

Er konnte den Druck um über 60% und die Leistung um mehr als 80% steigern.

Herr D. ist sehr zufrieden mit den Erfolgen, sein gesundheitlicher Zustand hat sich deutlich verbessert. Herr D. möchte mit diesen Daten ein Anreiz geben, nicht aufzugeben und dass sich ein regelmäßiges Training lohnt. Er hat nun aus dem Automatik Modus des K3 gewechselt und trainiert jetzt schon mit einem manuell fest gelegten höheren Widerstand.

Das Team von lungentrainer.de bedankt sich für diese tolle Dokumentation und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Sicher bezahlen mit

Title