Überlastung der Atemmuskeln

Überlastung der Atemmuskeln

04.08.2020 in Wissenswertes

Frage:

Wie viel mehr Kraft bzw. treibenden Druck benötigen Sie, wenn sich der Durchmesser Ihrer Atemwege auf ca. ½ oder 1/3 vermindert?

Erläuterung:

Das sogenannte Hagen-Poiseullesche Gesetz besagt: In einem „Rohr“ erhöht sich der Widerstand bei Halbierung des Durchmessers um den Faktor 16, bei Rückgang auf 1/3 um einen Faktor größer 80!

Dies ist der Grund, warum Sie so viel mehr Kraft („aussen“) erzeugen müssen, um die Atmung aufrecht zu erhalten. Und damit wird eine ungünstige Spirale in Gang gesetzt. Diese Mehrarbeit für die Atmung kostet mehr Energie und damit Sauerstoff. Es kommt zur dargestellten Umverteilung. Als Ergebnis werden Ihre Skelettmuskeln (welche die körperliche Arbeit wie z.B. „gehen“ leisten) unzureichend versorgt und bereits bei geringster Belastung überlastet. Dies ist der Grund, warum Sie sich oft müde und alt fühlen, warum Sie so oft keine Kraft haben. Insgesamt können Sie sich nur noch sehr langsam bewegen und empfinden i.d.R. dabei schon Atemnot. U.a. auf Grund dessen bewegen Sie sich weniger und alleine damit steigt das Risiko für häufigere und schwerere Infekte und das Risiko für Krankenhauseinweisungen. Die Entzündung in Ihrem Körper steigt weiter an und das Fortschreiten der Erkrankung wird begünstigt.

Fazit:

Damit Sie sich weniger überlastet, müde oder kraftlos fühlen, empfehlen wir Ihnen ein regelmäßiges Atemmuskeltraining. Nachweislich führt ein regelmäßiges Atemmuskeltraining zu weniger Atemnot und einem höheren Wohlbefinden.

Sicher bezahlen mit

Title